Petition #UnfugBleibt!

Unterstützer*innen haben eine Petition gestartet für #UnfugBleibt. Beteiligt euch gern! Und danke für die Unterstützung.

In den kommende Tage kommt ein weiterer Solitag-Aufruf, an dem Mensch sich von überall beteiligen können wird. Der politische Druck muss erhalten bleiben und weiter aufgebaut werden. Es ist kein baurechtlicher Konflikt, sondern ein politischer! Siehe auch die Erläuterungen im Menüpunkt „Hintergründe

Die Petition: https://weact.campact.de/petitions/raumung-verhindern-unfug-bleibt-soziale-wohnprojekte-erhalten-freiraume-verteidigen

Video von graswurzel.tv zum Aktionstag #UnfugBleibt

Kein Lüneburg ohne Unfug!

graswurzel.tv hat ein Video über Unfug und den Aktionstag gedreht. Sehr schön!

+++ Kein Lüneburg ohne Unfug +++Das Wohn- und Lebensprojekt Unfug e.V. (unabhängig, frei und gemeinsam wohnen) in Lüneburg ist akut von der Räumung bedroht. Und das, obwohl das Gelände und das Haus, in denen die Menschen wohnen, seit 2017 in ihrem Besitz sind.Die Stadt Lüneburg will die Bauwagen, die als zusätzlicher Wohnraum genutzt werden, nicht dulden und verlangt, dass bis zum 30.06. die Flächen geräumt werden – obwohl Wohnraum in der Stadt knapp ist und zusätzlich durch Corona das Finden neuer Orte erschwert wird.

Gepostet von graswurzel.tv am Mittwoch, 3. Juni 2020
„Video von graswurzel.tv zum Aktionstag #UnfugBleibt“ weiterlesen

Redebeitrag JUSOS auf Unfugbleibt Kundgebung

Liebe Mitstreiter*innen von Unfug, 

Wir stehen gemeinsam hier und trotz der Abstandsregelungen vereint uns der Gedanke, dass die Räumung dieses Wohnprojekts nicht gerecht ist. Ganz besonders nicht in Zeiten, in denen das eigene Zuhause ein noch viel wichtigerer Rückzugsort geworden ist.

Dass alle ein Recht auf Wohnraum, dass jede*r ein Recht auf ein Zuhause hat, ist für uns Jungsozialist*innen Grundpfeiler unserer politischen Überzeugung. Dementsprechend kritisieren wir die Wohnungsknappheit und überteuerten Mieten in Lüneburg wie auch anderen Städten. Doch wenn der Staat nicht ausreichend handelt, um günstiges Wohnen zu ermöglichen, brauchte es kreative Projekte wie Unfug, die neue Wohnformen ermöglichen und dabei noch Diversität zur Selbstverständlichkeit machen. WIr werden euch nun kurz erzählen, warum wir nicht verstehen können, wie Unfug zu einem so umstrittenen politischen Thema geworden ist.

„Redebeitrag JUSOS auf Unfugbleibt Kundgebung“ weiterlesen

Dritter Redebeitrag von Unfug

Die Kundgebung am Aktionstag am 30.05.2020 auf dem Lüneburger Marktplatz war ein Erfolg. Wir veröffentlichen nach und nach die Redebeiträge.

Inklusiven Wohnraum schaffen!

Als Bewohnerin für Unfug ist mir das Wohnprojekt ans Herz gewachsen. Inklusiver, barrierearmer Wohnraum ist in Lüneburg knapp und teuer. Barrierefreiheit in Kombination mit tollen politisch aktiven Bewohner*innen noch seltener anzutreffen. Wir haben das Haus gemeinsam barrierearm gestaltet, so dass ich mit meinem Rollstuhl überall hinkomme, wo ich es nötig habe. Hilfsmittel die die Krankenkasse nicht bezahlt haben wir solidarisch finanziert.

Ich wohne nicht im Bauwagen, sondern in einem Zimmer bei Unfug. Die Wegnahme der Bauwagen würde aber ein Aus für das Wohnprojekt in seiner aktuellen Gestaltung bedeuten.

„Dritter Redebeitrag von Unfug“ weiterlesen

Redebeitrag von Mehr Leben

Die Kundgebung am Aktionstag am 30.05.2020 auf dem Lüneburger Marktplatz war ein Erfolg. Wir veröffentlichen nach und nach die Redebeiträge.

Liebe Menschen des Wohnprojekts,

Wir von Mehr Leben, dem Dachverband für gemeinschaftliches Wohnen in und um Lüneburg, sind bestürzt von der existenziellen Not, der Ihr aktuell ausgesetzt seid.

„Redebeitrag von Mehr Leben“ weiterlesen

Redebeitrag der Soligruppe „Nonsens“

Die Kundgebung am Aktionstag am 30.05.2020 auf dem Lüneburger Marktplatz war ein Erfolg. Wir veröffentlichen nach und nach die Redebeiträge.

Wir sind die selbstorganisierte Soli-Gruppe Nonsens. Wir zeigen unsere Solidarität mit Unfug. Unfug ist nicht nur ein knappes Dutzend Menschen, die zusammenleben und einen einsamen Kampf gegen die Welt da draußen führen. Unfug hat Rückhalt von Freund*innen und Weggefährt*innen hier in Lüneburg und darüber hinaus. Wir haben uns hier versammelt als eine Gruppe dieser Menschen und rufen euch dazu auf, jetzt und in naher Zukunft Unfug zu unterstützen.

„Redebeitrag der Soligruppe „Nonsens““ weiterlesen

dezentralen Kundgebungen „Linke Freiräume verteidigen“

Es gibt heute neben der #unfugbleibt Kundgebung am Marktplatz, dezentrale Kundgebungen, die Gruppe Nonsens hat uns eine Pressemitteilung zukommen lassen. Danke!

Aus Anlass der drohenden Räumung des Lüneburger Wohnprojektes Unfug finden am Samstag dem 30.05. von 15-17 Uhr dezentrale Kundgebungen in Lüneburg statt.

Die bei der Versammlungsbehörde angemeldeten Kundgebungen werden zeitgleich an folgenden Orten stattfinden:

Kreuzung Lindenstraße/Handwerkerplatz

Kreuzung Bardowicker Straße/Hindenburgstraße/Reichenbachplatz

Kreuzung Stresemannstraße/Willy-Brandt-Straße

Kreuzung Lindenstraße/Uelzener Straße.

Organisiert wird die Kundgebung von der mit dem Wohnprojekt Solidarischen Gruppe Nonsens. Lara, eine der Organisator*Innen, erklärt: „Mit dieser Aktion soll deutlich gemacht werden, dass Unfug nicht bloß ein Ort ist, an dem eine Handvoll Menschen wohnen, sondern ein Projekt, dass zu einem lebendigen, kreativen und vielfältigen Lüneburg beiträgt. Günstiger, inklusiver Wohn- und Lebensraum, in dem Menschen selbstbestimmt leben können, wird immer knapper. Die Wohnpolitik steuert auf eine Stadt der Reichen hin. Dagegen gilt es zu protestieren. Wir sagen: Freiräume erhalten, Unflug bleibt!“


Kontakt: nonsens-lg(ät)riseup.net