Politischer Austausch bei Unfug und Veranstaltung zum NSU Komplex

MdB Petra Pau, Vizepräsidentin des Deutschen Bundestages, kommt auf gemeinsame Einladung der Fraktion DIE LINKE. im Rat der Hansestadt Lüneburg, der VVN-BdA und der Antifaschistischen Aktion Lüneburg/Uelzen am Dienstag, den 21.1. nach Lüneburg.

Um 14 Uhr findet ein gemeinsamer Besuch des KZ-Friedhofs im Tiergarten statt. Anschließend – um ca. 15 Uhr – lädt das selbstverwaltete Hausprojekt Unfug zum Kaffeetrinken ein. Hier findet ein Austausch über die Bedeutung linker und antifaschistischer Freiräume in Zeiten des Rechtsrucks statt. Beide Termine sind öffentlich. Menschen, die sich gegen den Rechtsruck und Faschismus engagieren, heißen die Veranstaltenden herzlich willkommen.

Ab 18 Uhr berichtet Petra Pau im Glockenhaus aus dem NSU-Untersuchungsausschuss.

Seit 1990 wurden nahezu 200 Menschen durch rechten Terror ermordet. Der Terror des „Nationalsozialistischen Untergrund“ (NSU) stellt nur die Spitze des Eisberges dar. Menschen, die nicht in das Weltbild der Rechten passen, erleben tagtäglich Bedrohungen und Gewalt.Der Mord an Walter Lübcke ist ein weiterer Höhepunkt der Kontinuität extrem rechten Terrors. Die geistigen Brandstifter sitzen auch in den Parlamenten, in den Behörden und bei den Sicherheitskräften. Polizei, Verfassungsschutz und Politik reproduzieren Einzeltätertheorien, erschweren die Aufarbeitung des NSU-Komplexes und entziehen antifaschistischer Arbeit die Gemeinnützigkeit.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.